Skiklinik Opening 2014

Helmpflicht für Skifahrer?

Pünktlich zum Start der Skisaison äußert sich der DSV zur Frage, ob in Deutschland eine Helmpflicht auf Skipisten eingeführt werden sollte.

DSV-Experte Andreas König dazu klar und deutlich im Interview mit der Süddeutschen Zeitung: „Wir sind gegen die Helmpflicht.“ Mitnichten meint der DSV aber damit, dass Skifahrer keine Helme tragen sollten. Vielmehr appelliert der Verband an die Vernunft der Skifahrer, sich bestmöglich zu schützen und dazu gehört selbstverständlich auch ein (guter) Skihelm. Der DSV hält vielmehr die praktische Durchsetzung einer Helmpflicht für undurchführbar.

Wie so oft bei derartigen Forderungen: Die Helmpflicht polarisiert. Die SZ teilte den Beitrag auf Facebook, die Folge: Ein Shitstorm:

„Wenn man ordentlich Skifahren kann, braucht man keinen Helm. Wir sind als Kinder und Jugendliche in Jeans und Pullover gefahren, aber wir haben eben fahren können.“
„Helmpflicht ist Käse. Das Risiko ist ein Persönliches. Das bleibt jedem selbst überlassen.“

Andreas König hielt bereits im letzten Jahr einen Vortrag zum Thema „Sichere Ausrüstung für Skifahrer“ auf dem Winter-Opening der Christa Kinshofer Skiklinik. Die Skiklinik behandelt nicht nur verletzte Skifahrer, sondern setzt sich auch dafür ein, dass Verletzungen vermieden werden, z.B. durch das Tragen eines Skihelmes. Im Nachgang zum Skiunfall Michael Schumachers stieg die Helmquote auf deutschen Pisten. Die Folge: Die Verletzungsquote ist um 10 % gesunken.

Christa Kinshofer zu diesem Thema: „Skifahrer sollten niemals ohne Skihelm und auch gute Protektoren fahren. Beim Autofahren ist das Anschnallen doch auch selbstverständlich. Die Äußerungen des DSV begrüßen wir daher außerordentlich“.

Das ganze Interview mit dem DSV finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar